Tipps für die Praxis - Gewinnendes Miteinander für erfolgreiche Zusammenarbeit

Schon wenn wir die Einstellung anderen gegenüber und den Umgang mit ihnen ändern, können wir dazu beitragen, dass manches auf dieser Erde etwas besser wird.
(Marco von Münschhausen)

Im Umgang mit Ihnen selbst/Kollegen/Führungskräften

  • Schauen Sie auf sich mit positiven Augen, statt sich immer wieder selbst abzuwerten.
  • Trauen Sie sich etwas zu, probieren Sie mutig aus und werden Sie kreativ. Sprechen Sie Dinge an.
  • Bewerten Sie Menschen nicht, dann bedeuten sie für Sie auch keine Konkurrenz.
  • Seien Sie offen für die Andersartigkeit anderer. Das öffnet Ihren Horizont und Sie lernen Tag für Tag etwas Neues – über sich selbst und Ihre Mitmenschen.
  • Fehler darf man machen, aus Fehlern lernt man. Angst blockiert und hemmt unsere Kreativität.
  • Entdecken Sie versteckte Talente und Fähigkeiten und heben Sie diese vor. Das stärkt Ihr Selbstvertrauen und das Ihrer Mitmenschen.
  • Reflektieren Sie sich und Ihr Tun. Wer bin ich mit meinem Denken und Handeln?
  • Achten Sie auf Ihre Gesundheit.

Im Umgang mit Patienten/Angehörigen

  • Trauen Sie Patienten etwas zu statt sie zu bewerten.
  • Werden Sie offen für kleine Fortschritte.
  • Erkennen und nutzen Sie, was vorhanden ist: Patienten entwickeln so Selbstvertrauen und gewinnen den Glauben in ihre Fertigkeiten zurück.
  • Kritisieren Sie Patienten während der Behandlung nicht. Versetzen Sie sich in deren Lage und überlegen Sie, was ihnen aus deren Sicht helfen könnte.
  • Loben und ermutigen Sie kleine Veränderungen.
  • Bauen Sie auf den körperlichen wie menschlichen Stärken der Patienten auf und nutzen Sie diese für den Genesungsprozess.
  • Stellen Sie offene Fragen mit z.B. "wie", "was", inwiefern", "woran" - verstehen und begreifen Sie die Sichtweise des Anderen.
  • Schalten Sie „Wenn“s und „Aber“s aus: manchmal einfach tun! Das setzt oft einen Kreislauf in Bewegung mit positivem Einfluss auf Gleichgewicht, Koordination, Kraft und Selbstvertrauen des Patienten.